Augmented Auditive Intelligence

Ziel des Forschungsprojekts Augmented Auditive Intelligence (A2I) ist die nutzerzentrierte Entwicklung und Evaluation eines sozio-technischen Systems zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Analyse von im und am Ohr erhobenen Gesundheitsdaten für die Verbesserung audiologischer, arbeitsmedizinischer und kardiologischer Versorgungsprozesse.

Application domains of A2I

Aus dem Blog

  • 08. Februar 2023

    Workshop mit CI-Patient*innen in Hannover

    Gemeinsam mit 11 CI-Patient*innen erarbeitete unser Team unterschiedliche Patient-Journeys unter Berücksichtigung persönlicher Erfahrungen…

  • 09. Februar 2023

    A2I gibt Impulsvortrag auf Jahrestagung der DGA

    In ihrem Vortrag: Patients’ voice as part of participative development within research, diskutieren die Referenten eine der zentralen Forschungsfragen von A2I…

  • 13. Juli 2023

    Akzeptanz von HörakustikerInnen bezüglich radikaler Dienstleistungsinnovationen

    Die Universität Kiel präsentierte kürzlich auf der 30. Innovation and Product Development Management Conference (IPDMC) im italienischen Lecco erste Erkenntnisse aus einem laufenden Teilprojekt. Im Rahmen dieses Projekts wurden Ergebnisse einer Studie zur Untersuchung der Akzeptanz radikaler Dienstleistungsinnovationen unter HörakustikerInnen vorgestellt.

  • 01. August 2023

    Neue Veröffentlichung aus dem Vorgängerprojekt Audio-PSS

    Die Universität Kiel freut sich, die Veröffentlichung der Forschungsarbeit zur Innovationsakzeptanz von Frontline-Mitarbeitern mit dem Titel “Employee acceptance of disruptive service innovations at the frontline: The role of collective sensemaking processes” bekannt zu geben.

Projektübersicht

MOTIVATION

Die Dynamik komplexer Erkrankungen und die Wirksamkeit von Interventionen kann oft nur durch kontinuierliches Monitoring verschiedener Vitalparameter verfolgt werden.
Die Zusammenführung sensorischer Vitaldaten bietet dabei ein großes Potential für den Einsatz der Künstlichen Intelligenz zur medizinischen Entscheidungsunterstützung und zur Bestimmung von Frühwarnsignalen, die sonst oftmals verborgen bleiben.

Die A2I Sensorplattform

ZIELE UND VORGEHEN

Ziel des Projekts ist die nutzerzentrierte Entwicklung eines tragbaren Multisensorsystems, welches auf einem vernetzten Hörsystem zusätzliche Sensoren zur Messung kardiovaskulärer Daten, EEG-Sensoren zur Messung von Hirnaktivitäten sowie Temperatur- und Bewegungssensoren fusioniert und komplexe medizinische Diagnosen und Entscheidungen auf der Basis von KI-Technologien ermöglicht. Das Ohr ermöglicht hierbei einen genauen und für Langzeitmessungen geeigneten Ort, bei dem ein mit Sensoren ausgestattetes Hörsystem ambient in den Alltag der Patienten integriert werden kann. Gemeinsam mit Patienten und medizinischen Fachkräften werden Konzepte zur Nutzung des Systems für die Verbesserung audiologischer, arbeitsmedizinischer und kardiologischer Versorgungsprozesse entwickelt und erprobt.

INNOVATIONEN UND PERSPEKTIVEN

Der Einsatz von KI eröffnet neue Möglichkeiten zur Prognose und Diagnose von Gesundheitszuständen, welche das Arzt-Patienten-Verhältnis jedoch radikal verändern können. Die Gestaltung der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine und die Transparenz der Entscheidungsfindung sind hier von entscheidender Bedeutung.