Augmented Auditive Intelligence

Ziel des Forschungsprojekts Augmented Auditive Intelligence (A2I) ist die nutzerzentrierte Entwicklung und Evaluation eines sozio-technischen Systems zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Analyse von im und am Ohr erhobenen Gesundheitsdaten für die Verbesserung audiologischer, arbeitsmedizinischer und kardiologischer Versorgungsprozesse.

Application domains of A2I

Aus dem Blog

  • 25. März 2022

    Video zum Projekt A2I ist online

    .Unser Team hat ein kurzes Video mit einer Vorstellung des Projekts A2I für die Projektgalerie 2021 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erstellt…

  • 25. März 2022

    Aufzeichnungsstudie in Oldenburg

    Vor ein paar Wochen ist die Phase der Datenerhebung für die Aufzeichnungsstudie in Oldenburg gestartet…

  • 20. April 2022

    BMBF-Projektgalerie 2021

    In der soeben erschienenen Broschüre “BMBF-Projektgalerie 2021” stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung interessante, im Jahr 2021 neu gestartete Forschungsprojekte im Bereich der interaktiven Technologien für Gesundheit und Lebensqualität vor…

  • 06. Mai 2022

    Hybrides Projekttreffen in Hannover

    Nachdem über viele Monate die Treffen der Verbundpartner nur online stattfinden konnten, fand am 29.04.2022 erstmals ein hybrides Projekttreffen in den Räumlichkeiten von Advanced Bionics in Hannover statt…

Projektübersicht

MOTIVATION

Die Dynamik komplexer Erkrankungen und die Wirksamkeit von Interventionen kann oft nur durch kontinuierliches Monitoring verschiedener Vitalparameter verfolgt werden.
Die Zusammenführung sensorischer Vitaldaten bietet dabei ein großes Potential für den Einsatz der Künstlichen Intelligenz zur medizinischen Entscheidungsunterstützung und zur Bestimmung von Frühwarnsignalen, die sonst oftmals verborgen bleiben.

Die A2I Sensorplattform

ZIELE UND VORGEHEN

Ziel des Projekts ist die nutzerzentrierte Entwicklung eines tragbaren Multisensorsystems, welches auf einem vernetzten Hörsystem zusätzliche Sensoren zur Messung kardiovaskulärer Daten, EEG-Sensoren zur Messung von Hirnaktivitäten sowie Temperatur- und Bewegungssensoren fusioniert und komplexe medizinische Diagnosen und Entscheidungen auf der Basis von KI-Technologien ermöglicht. Das Ohr ermöglicht hierbei einen genauen und für Langzeitmessungen geeigneten Ort, bei dem ein mit Sensoren ausgestattetes Hörsystem ambient in den Alltag der Patienten integriert werden kann. Gemeinsam mit Patienten und medizinischen Fachkräften werden Konzepte zur Nutzung des Systems für die Verbesserung audiologischer, arbeitsmedizinischer und kardiologischer Versorgungsprozesse entwickelt und erprobt.

INNOVATIONEN UND PERSPEKTIVEN

Der Einsatz von KI eröffnet neue Möglichkeiten zur Prognose und Diagnose von Gesundheitszuständen, welche das Arzt-Patienten-Verhältnis jedoch radikal verändern können. Die Gestaltung der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine und die Transparenz der Entscheidungsfindung sind hier von entscheidender Bedeutung.